Die Online-Ratgeber-Plattform mit Hinweisen und Tipps von und für Kontaktlinsenträger

Schriftgröße anpassen:

Thema: Erfahrungsbericht Ortho-K Linsen & Vorgeschichte

Eine Frage aus der Kategorie Ortho-K-Linsen

Sehen.de

Infos zur Kontaktlinse und Brille.
Jetzt besuchen

Seh-Check.de

Kostenlose Online-Seh-Checks.
Jetzt besuchen

Moderatoren : Stephan, Orchidee, racko, SehFee

Kein Avatar

Frage von der-Schweizer
Neuling | 6. Okt 2016, 08:48

Hallo Zusammen

Bin neu hier im Forum. Ich war unglaublich froh dieses Forum gefunden zu haben, da es mir doch bereits einige Fragen beantwortet hat alleine durch Erfahrungsberichte anderer.
Um anderen Leuten zu helfen, die vor der Entscheidung stehen sich Ortho-K Linsen anpassen zu lassen, eröffne ich hier meinen Erfahrungsbericht.

Etwas zu meiner bisherigen Brillen/Linsen-Karriere.
Angefangen hat alles mit ca. 13-14 Jahren. Kurzsichtigkeit lag damals bei ca. -0.75 und -1.
Die Brille hatte ich vielleicht ein Jahr getragen bis ich dann sehr schnell auf weiche Monatslinsen und später weiche 2-Wochen Linsen umgestiegen bin.
Ich hätte während der gesamten Linsenzeit die Acuvue Oasys auf Empfehlung meines Optikers. Die waren wirklich super angenehm.
Leider war ich nicht sehr vorbildlich im Umgang mit meinen Linsen. Die tägliche Tragedauer war stets von Mogens bis Abends auch am Wochenende.
Die anfängliche Brille blieb meine letzte nach dem Umstieg auf die Linsen.
Trotz meiner manchmal schlampigen Pflege mit den Kontaktlinsen hatte ich in 6 Jahren als Kontaktlinsenträger keinerlei Probleme.
Mit etwa 20/21 war ich dann im Militärdienst. Dort habe ich unter der Woche die Militärbrille getragen (die sieht unglaublich seltsam aus, war mir aber egal :lol: ).
Am Wochenende dann zum Abtreten die Linsen aufgesetzt. Unter der Woche lagen die Linsen eingelegt in Kombilösung im Behälter.
Eines Tages dann an einem Freitagsabtreten hatte ich die Linsen am Morgen nach dem Aufstehen normal eingesetzt.
Ich merkte relativ schnell, dass was nicht stimmen konnte. Ich sah permanent Nebel. Dazu muss man sagen dass es auch wirklich Nebel zu diesem Zeitpunkt hatte. War schliesslich November.
Irgendwann wurde es schlimmer. Als ich dann sogar in einem Fahrzeuginnenraum Nebel gesehen hatte war mir klar, dass das nicht normal ist.
Als ich die Linsen entfernt hatte, wurde es nicht besser. Ich sah immer weniger und weniger. Schlussendlich vielleicht noch auf 1-Meter Distanz. Dahinter eine Nebelwand.
Im Augenspital wurde dann eine Hornhautschürfung diagnostiziert. Ich kann euch sagen, das schlimmste Ereignis meines Lebens. Hatte zuvor keine vergleichbaren Schmerzen.
Mit Augencreme und Tropfen ging es dann nach etwa 4 Tagen weg und ich durfte nach Meinung der Augenarztes wieder Linsen tragen. Zwei Narben habe ich davon getragen.
Nach diesem Ereignis habe ich vielleicht noch etwa 4 Monate die Linsen getragen und dann auf Brille gewechselt. Ich merkte einfach, dass ich Mühe hatte, insbesondere bei der Bildschirmarbeit.
Nun, nach etwa einem Jahr Brillenträger, wollte ich mir trotz allem wieder weiche Tageslinsen für den Urlaub/Wochenende/Ausgang holen.
Ich habe etwa 5-6 verschiedene Tageslinsen ausprobiert.
- Acuvue TruEye
- Acuvue Moist
- Dailies Aqua Confort
- Dailies Total one
- Acuevue Oasys Tages- und Monatslinsen
- Biotrue

Hat Alles nichts gebracht. Immer Fremdkörpergefühl, Kopfschmerzen oder trockene Augen. Ich war verzweifelt, ja gar schon leicht depressiv. Der Gedanke daran, das ganze Leben mit einer Brille verbringen zu müssen war einfach schlimm.
Ich wollte mich aus Verzweiflung für eine Lasik entscheiden. Leider war dafür meine Sehschwäche nicht stabil. Konnte ich also auch vergessen.
Und dann, von Ortho-K gehört. Sofort Termin vereinbart und Voruntersuchung mit dem Optometristen. Meine letzte Hoffnung.

Nun, zu meinem eigentlichen Erfahrungsbericht über Ortho-K. Bitte entschuldigt die lange Vorgeschichte. Freue mich über jeden der mitliest :)

Voruntersuchung: Das Ausmessen erfolgte durch diverse Geräte und war sehr unkompliziert. Meine Ausgangslage: L: -2.25 dpt., 0.75 Hornhautverkrümmung, R: -3.25 dpt., 0.25 Hornhautverkrümmung. Gemäss Optiker hohe Erfolgschancen.

Tag 0: Die Linsen brauchten etwa eine gute Woche zum Bestellen. Einführung und Handling war keine grosse Sache. Das Einsetzen, naja, formstabile sind schon eine ganz andere Welt als weiche. Dementsprechend gross war das Fremdkörpergefühl.
das rausnehmen mit dem Plopper find ich allerdings mehr als praktisch. Abends dann die Linsen eingesetzt und schlafen gelegt. Ich muss sagen, die Nacht war alles andere als angenehm. Ich habe die Linsen schon gespürt und hatte leider auch etwas Alpträume :| . Alles in allem aber verkraftbar.

Tag 1: Am nächsten Morgen aufgewacht, waren meine Augen sehr verklebt und trocken. Ein paar Tropfen der Benetzungsflüssigkeit hat etwas geholfen. Leider musste ich aber die Linsen bereits rausnehmen trotz Anweisung des Optikers, mit Linsen zu erscheinen. Dies war aber kein grosses Problem. Nach dem Rausnehmen der Linsen dann der WOW-Effekt. Ich ging auf den Balkon eine rauchen und war begeistert. Ich sah schon sehr gut bereits am ersten Tag.
Die Messung beim Optiker war ebenfalls berauschend. Verbleibende Restsehschwäche beidseitig -1.25 dpt. Heisst also links um 1dpt. abgenommen und rechts ganze 2 dpt. Das Gefühl war unglaublich.
Die Tageslinsen habe ich dann trotz der nicht all zu guten Sicht nicht verwendet, da ich wusste dass es nicht klappt. Abends klappte das Einsetzen schon viel besser. Einschlafen ging relativ gut.

Tag 2: Die Sicht ist nochmals um einiges besser. Augen waren zwar wieder etwas verklebt, aber besser als am Tag zuvor. Die Sicht bei Dunkelheit am Morgen ist mit Halos geprägt. Ich sehe bei hellen Oberflächen leichte Ränder und bei Lichtern halt den Schein. Ist aber noch erträglich. Auf jeden fall bin ich bis jetzt unglaublich begeistert. Hoffe das geht so weiter. Ein ganz neues Lebensgefühl. :D :D

Werde weiter berichten. Am Samstag steht der nächste Kontrolltermin an.
Kein Avatar

Antwort von Stephan
sehr aktiver User | 6. Okt 2016, 22:49

Hallo Schweizer,

vielen Dank für die ausführliche Einleitung und den ersten Teil deines Erfahrungsberichts. Ich drücke dir die Daume, dass es so positiv mit deinen Ortho-K-Linsen weiter geht.

Viele Grüße, Stephan

Kein Avatar

Antwort von der-Schweizer
Neuling | 7. Okt 2016, 07:55

Hallo Stephan

Danke schön :) . Schön zu sehen dass wer mitliest :D .

Kurze Rückblende zum Rest von Tag 2. Also wie bereits erwähnt war die Sehschärfe wirklich erstaunlich. Vorallem als es hell wurde und sogar die Sonne kurz auftauchte. Da war es ganz heftig. Ich sah in die Weite wirklich sehr scharf und es war ein ganz neues Gefühl. Gegen Abend nahm es dann natürlich wieder etwas ab. Die Lichthöfe stören im Moment noch. Das sollte sich aber noch etwas legen. Mal schauen. Aber bis jetzt auf jeden Fall total begeistert.
Ich schätzte meine ungefähre Restsehschwäche gestern auf ca. -0.75 bis -1.00. Schwierig zu sagen. Sicherlich ist der Asti noch zu spüren.
Das Einsetzen am Abend klappte wieder relativ problemlos. Die Nacht allerdings weniger. Ich spüre die Linsen nach etwa 10 Minuten nicht mehr so stark und einschlafen klappt gut.
Allerdings wurde ich in der Nacht um ca. 2 Uhr wach und dachte ich müsse bereits aufstehen, Linsen rausnehmen usw. Der Rest der Nacht war nicht wirklich erholsam. Schätze aber das ist Gewöhnungssache.

Tag 3: Heute morgen trotz unruhiger Nacht sehr entspannt aufgewacht. im Allgemeinen merke ich, dass die Nacht zwar unruhig ist, ich aber sehr erholt aufwache. Liegt vielleicht an der guten Laune momentan :D .
Heute morgen merkte ich nochmals eine Verbesserung. Dies insbesondere im Büro. Ich habe eine kleines Schild etwa 4 Meter von mir entfernt, dass ich seit dem Start mit Ortho-K beobachte und schaue wie ich lesen kann.
Heute Morgen kann ich es tatsächlich ohne grosse Probleme lesen. Es erscheint scharf. Einzig die Halos stören ein bisschen wegen der hellen Oberfläche.
Ich denke, heute morgen wirds bei etwa -0.5 oder sogar weniger sein. Natürlich mit Rest-Astigmatismus.
Bin schon gespannt wenns dann richtig hell wird. Morgen steht ein Kontrolltermin an. Dann sehe ich wie sich meine Werte entwickeln. Bisher läuft alles super.
Die Augen sind morgens nicht mehr so verklebt aber immer noch ein wenig trocken.

Ich werde weiter berichten :D :D . Bis jetzt kann ich nur sagen, auch wenns nicht sicher ist ob alles schlussendlich passt, eine Erfahrung ist es allemal wert. Das Gefühl ist unbeschreiblich.
Kein Avatar

Antwort von Orchidee
sehr aktiver User | 7. Okt 2016, 08:03

Hallo und willkommen im Forum !

Danke für Deinen ausführlichen Bericht ! Bin schon gespannt, was Du weiter erzählst (insbesondere, da es noch relativ wenig Erfahrungsberichte damit gibt) und halte Dir natürlich auch die Daumen, dass es mit den Ortho-K Linsen auf lange Sicht klappt !

lg, orchidee

Kein Avatar

Antwort von connie
Erfahrener User | 7. Okt 2016, 15:56

Ich schließe mich an.
Finde es unglaublich spannend mit diesen Linsen, obwohl ich mir nicht vorstellen kann, damit schlafen zu müssen. Ich übe noch mit meinen formstabilen Linsen (habe jetzt den dritten Satz bekommen, weil ich sie sehr spüre), aber länger die Augen schließen ist schon ziemlich unangenehm. Nach 5-6 Stunden werden meine Augen rot und nach 8 sehe ich aus wie ein Vampir. Also nehm ich sie früher raus.
Da ich am Wochenende locker 10 Stunden schlafe (ja, ich kann das wirklich!), wären diese Schlaf-Linsen wohl eher nichts für mich.

Dir drücke ich fest die Daumen, dass es noch besser wird! :)

Kein Avatar

Antwort von Stephan
sehr aktiver User | 7. Okt 2016, 22:06

Hallo Schweizer,

die Halos werden vielleicht nie völlig weggehen, aber man nimmt sie irgendwann kaum noch wahr. Wenn ich mich darauf konzentriere, sehe ich sie auch noch, aber normalerweise blende ich sie aus. 8)

Hallo Connie,

ist schon das Schließen der Augen unangenehm bei dir? Ich habe schon so häufig versehentlich mit meinen Linsen geschlafen, weil ich sie beim Zubettgehen einfach nicht gespürt hatte. :oops: Eine Wirkung wie die Ortho-K-Linsen haben meine aber leider nicht.

Viele Grüße, Stephan

Kein Avatar

Antwort von connie
Erfahrener User | 8. Okt 2016, 12:10

Hallo :)

ich habe ja vorgestern neuen Linsen eines anderen Herstellers bekommen. Und siehe da: die spüre ich fast nicht. Jetzt kann ich auch die Augen schließen, ohne dass es unangenehm ist.
Allerdings hab ich bei denen jetzt wieder zieliche Schleier vor (oder hinter) der Linse... Langsam fang ich an zu zweifeln, dass harte Linsen für mich funktionieren... Ich hätte dann ja noch die Möglichkeit, weiche Haltjahreslinsen zu probieren. Aber jetzt schau ich erstmal. Steh mit den neuen ja noch am Anfang.

Kein Avatar

Antwort von der-Schweizer
Neuling | 8. Okt 2016, 14:06

Hallo Leute

Es ist schön zu sehen dass hier gleich mehrere Leute mitlesen :) .
@ Connie
Das mit dem Schlafen ist Gewöhnungssache. Ich spüre sie immer noch, geht aber mittlerweile ganz gut. Denke dass das mit der Zeit normal sein wird.
Formstabile Linsen zum Tagtragen wären meine letzte Option falls das Ortho-K Projekt scheitern würde.

So, nun weiter mit meiner Erfahrung. :D

Der Rest vom Tag 3 war wirklich sehr angenehm. Gegen Abend nahm natürlich die Sehschwäche wieder etwas zu. Ist aber am Anfang gemäss Optiker ganz normal.
Am Abend war ich dann im Ausgang. Die Lichter stören momentan noch etwas. Alles andere erscheint scharf. Besonders die Menschen erkenne ich alles problemlos und auch in der Weite :D .
Ich machte dann gleich mal die Erfahrung, etwas angetrunken die Linsen einzusetzen :lol: .
Ich muss sagen das klappt besser als nüchtern. Geschlafen habe ich wunderbar ca. bis 10:30. Also ca. 7 Stunden.
Tag 4:
Rausnehmen klappt mittlerweile problemlos. Die Augen sind immer weniger verklebt und auch weniger trocken.
Leider habe mich heute früh dabei erwischt, wie ich mir kurz in den Augen gerieben habe. Das muss ich unbedingt unterlassen.
Am Mittag hatte ich dann die Nachkontrolle. Bereits auf dem Weg dahin merkte ich, wie wieder alles noch schärfer erscheint.
Es ist wirklich unglaublich faszinierend und spannend wie sich das entwickelt.
Beim Optiker dann zuerst den Sehtest gemacht.
Ich erreiche nun auf beiden Augen einen Visus von 1.25, also sprich 125% Sehleistung :D :D :D
Der Optiker ist begeistert. Er hätte das so nicht erwartet. Er meint zwar, dass es in jungen Jahren normal ist, über 100% zu haben, jedoch mit den Ortho-K's bei meinen Ausgangswerten ein solches Ergebnis zu erreichen ist ein super Erfolg. Ich bin unglaublich glücklich :) .
Der Termin ging ca. 1 h. es wurden wieder Bilder gemacht zur Topographie. Er hat auch mit einer sich färbenden Flüssigkeit die Hornhaut kontrolliert.
Es ist alles top. Keine Stippungen, Linse sitzt zentriert. Besser könnte es nicht sein. Die Trockenheit hat sich etwas gelegt. Spüre nur selten was.
Der Optiker meinte, ich könnte schon etwas mit Tropfen nachhelfen falls nötig. Es sollte aber keine dauerhafte Lösung sein da dies nur Symptombekämpfung ist.
In zwei Wochen habe ich wieder einen Termin. Bis dahin sollte sich die Sehleistung stabilisieren.
Hab jetzt auch die Bestätigung fürs Autofahren bekommen :).

Ich werde auf jeden Fall weiter berichten. Ich denke so Mitte Woche gibts wieder einen Bericht.
Bis dahin geniesse ich mein Leben ohne Sehhilfe. Meine Lebensqualität hat sich auf jeden Fall um einiges erhöht :D .

Falls wer fragen hat, bitte ich darum. Ich helfe sehr gerne weiter.
Was ich noch erwähnen will. Sucht euch einen Anpasser dem ihr wirklich vertraut.
Meiner redet nichts schön, sagt mir schwarz auf weiss wie die Fakten sind und was ich beachten muss.
Fühle mich sehr gut aufgehoben. Bin auch mit dem ganzen Team per Du.

Also, bis bald meine Lieben und nochmals danke fürs mitlesen :)
Kein Avatar

Antwort von connie
Erfahrener User | 8. Okt 2016, 15:53

Ganz ehrlich?! Das liest sich ja wie ein Märchen!
Ich drück dir die Daumen, dass alles weiter so flutscht. Aber was sollte schon passieren. Scheint, als ob du dein Optimum gefunden hast.

Aber nicht, dass du jetzt täglich trinkst, damit die Linsen einfacher rein gehen ;)

Kein Avatar

Antwort von racko
sehr aktiver User | 8. Okt 2016, 17:41

Hallo!

Auch von mir ein Willkommen im Forum.

Solche Ortholinsen sind ein Traum, wenn sie denn funktionieren! Ist aber leider nicht immer so ...

Vielen Dank fuer Deinen sehr ausfuehrlichen Bericht, macht vielleicht manchem Mut! Ich lese auch begeistert mit, obwohl ich kein Aspirant mehr bin.

Eine Frage noch, wie alt bist Du, wahrscheinlich noch deutlich unter 50. Bei Dir passt wohl alles!

Wuensche Dir weiterhin viel Glueck und Erfolg. Wir sind alle gespannt auf den Fortgang!

lg, racko

Kein Avatar

Antwort von der-Schweizer
Neuling | 10. Okt 2016, 12:10

@ connie
Danke dir. Nee das mit dem Trinken lass ich schön bleiben :lol: . Ist aber gut zu wissen dass es auch dann klappt mit dem reinmachen.

@ racko
Ich bin jetzt 22. Ob alles passt wird sich noch zeigen. Bisher siehts sehr gut aus.
Was mir der Optiker vorweg sagen konnte war, dass vor Allem die Hornhautverkrümmung Probleme machen kann.
Die reine Sehschwäche ist weniger das Problem.
Kein Avatar

Antwort von der-Schweizer
Neuling | 13. Okt 2016, 17:03

Hallo Leute

Heute gibt's mal wieder ein kleines Update meinerseits.
Wie Ihr wisst, bin ich jetzt seit gut einer Woche mit den Ortho-K's unterwegs.
Am letzten Samstag hatte ich ja den Sehtest wo ich mit 125% beidseitig gemessen wurde.
Obwohl das schon sehr gut ist, hatte ich dennoch das Gefühl, dass es die letzten Tage noch etwas schärfer wurde.
Ich weiss nicht ob ich mir das einbilde, aber mir kommt es vor, dass ich noch nie so scharf gesehen habe. Ich kann auch auf sehr weite Distanzen Schilder lesen und sehe bei einem Baum wirklich jedes einzelne Blatt sehr scharf mit den Konturen usw. Gut möglich also, dass es sogar noch besser wurde.
Die Sehschärfe hält mittlerweile locker den ganzen Tag bis am Abend. Merke eigentlich keinen Unterschied zwischen morgens und abends.
Gucke des Öfteren bei der Arbeit aus dem Fenster um das zu prüfen :lol: .
Anfangs, also die ersten Tage mit den Linsen, hatte ich ab und an Kopfschmerzen. Allerdings nur leichte. Bei der Bildschirmarbeit war es etwas ausgeprägter.
Diese sind nun seit etwa 2 Tagen fast verschwunden. Kann sein, dass sich die Augen dran gewöhnen.
Mit der Trockenheit ist's halt so ne Sache. Eigentlich merke ich davon nicht all zu viel. Da ich aber den ganzen Tag im Büro arbeite, zwickt es ab und zu an den Lidrändern bzw. es juckt ganz wenig.
Das ist aber sehr selten. Ich denke ein bisschen trocken sind meine Augen schon. Da aber sowohl meine Hände wie auch die Mundwinkel die trockene Luft zu spüren bekommen, wundert mich das nicht.
Werde es trotzdem beim Optiker ansprechen.
Ansonsten ist alles prima. Die Prozedur mit Rein- und Rausnehmen der Linsen klappt problemlos. Es ist irgendwie immer schön, wenn man morgens die Linsen vom Auge nehmen kann und alles scharf sieht. Jeden Tag ein schönes Erlebnis. Generell kann ich sagen, dass ich mit diesen Linsen auf einmal das Sehen vielmehr schätze. Ich gucke des Öfteren spontan in die Weite und probiere alles wahr zu nehmen. Es ist ein tolles Gefühl ohne Brillen oder Linsen so scharf zu sehen. :)
Einzig die Nachtsicht bzw. die Sicht in schlecht beleuchteten Räumen ist etwas schlechter als sonst. Aber immer noch ok.
Ich habe am 21. Oktober den nächsten Kontrolltermin. Werden dann wieder berichten.

Bitte entschuldigt, falls ich etwas viel schwärme von den Linsen, aber ihr seit Leute die das nachvollziehen könnt. Wenn ich das einem Freund beschreibe kapiert der meine Begeisterung irgendwie nicht :lol:
Kein Avatar

Antwort von Orchidee
sehr aktiver User | 14. Okt 2016, 07:05

der-Schweizer hat geschrieben:Bitte entschuldigt, falls ich etwas viel schwärme von den Linsen, aber ihr seit Leute die das nachvollziehen könnt. Wenn ich das einem Freund beschreibe kapiert der meine Begeisterung irgendwie nicht :lol:
Ja, das kann ich voll nachvollziehen und ich freue mich, dass es bei Dir so gut läuft ! :D

Kein Avatar

Antwort von connie
Erfahrener User | 14. Okt 2016, 16:35

Hört sich einfach nur toll an!

Schon witzig, das es bei dir genau andersrum ist. Du nimmst die Linsen morgens raus und siehst scharf - ich tu sie rein (und sehe noch nicht scharf, da muss noch etwas gefeilt werden).

Ich freu mich auch mit dir. Es ist einfach toll, wenn man so Lebensqualität dazugewinnen kann. :)

Ein schönes, scharfes Wochenende!

Kein Avatar

Antwort von Sonnenblume1979
Neuling | 25. Nov 2016, 21:35

Habe mir deinen Erfahrungsbericht zu den Ortho K Linsen interessiert durchgelesen. Wir überlegen für unseren Sohn Ortho K Linsen, aber in erster Linie zum Zweck der Myopiekontrolle. Er ist erst fünf und leider wurde bei ihm bereits eine leichte Kurzsichtigkeit festgestellt. Für mich war das ein richtiger Schock, da in der Familie meines Vaters hohe Kurzsichtigkeit weitervererbt wird und nun habe ich natürlich große Angst, dass unser Sohn das geerbt hat und mal sehr hohe Werte bekommen wird, überhaupt da er ja auch noch so jung ist. Es heißt ja, je früher der Beginn der Kurzsichtigkeit, desto höher der Endwert. Meine ganze Hoffnung ruht nun auf den Ortho K Linsen, da die ja das Fortschreiten der Kurzsichtigkeit verlangsamen können. Klar ist er mit fünf Jahren (nun gut, er wäre eigentlich eh schon fast sechs, wenn er die Linsen bekommen würde) noch extrem jung für Kontaktlinsen, überhaupt wenn es dann solche Speziallinsen wie die Ortho K sind. Aber ich denke mir, ein paar Jahre hindurch die Risiken der Ortho K Linsen in Kauf zu nehmen ist ein weitaus geringeres Übel, als im Erwachsenenalter unter einer sehr hohen Kurzsichtigkeit leiden zu müssen, die die Lebensqualität einschränkt und gleichzeitig ein hohes Risiko für weitere Augenerkrankungen mit sich bringt wie Netzhautablösung etc. Das ist halt meine Meinung, weiß nicht, ob die ein jeder mit mir teilt.

Wenn ich mir deinen Erfahrungsbericht so durchlese, bekomme ich aber doch ziemliche Bedenken, ob das mit den Linsen bei unserem Sohn wirklich funktionieren wird. Das Zähneputzen ist bis heute ein riesen Theater bei ihm, weil er das einfach nicht mag und wenn ich dann höre, dass die Linsen ein ziemliches Fremdkörpergefühl oder trockene Augen machen, befürchte ich, dass auch das tägliche Einsetzen und wieder Rausnehmen der Linsen ein ewiger Kampf werden wird. Und dann ist es unmöglich für ihn, dass er mal kurz stillhält, überhaupt, wenn etwas unangenehm ist für ihn. Frage mich jetzt schon, wie ich die Linsen jeden Abend reinbekommen und in der Früh wieder herausbekommen soll. Wenn wir mit unserem Sohn jeden Tag Stress haben wegen der Linsen, wird es wohl besser sein, es vorerst bleiben zu lassen und ihm statt dessen eine Brille tragen zu lassen. Auch wenn ich dann riesen Angst davor habe, dass die Kurzsichtigkeit ziemlich rasch ansteigen wird. Aber sein Kind dazu zu zwingen, die Linsen zu tragen, ist sicher auch nicht der richtige Weg.

Über die Risiken mache ich mir natürlich auch Gedanken. Bereits im Kindesalter einen Hornhautschaden zu haben, ist ja auch nicht so toll. Weiß nicht, wie gefährlich das ist. Und dann scheint es ja doch auch viele Probleme mit den Ortho K Linsen zu geben, wenn man sich so durch dieses Forum durchliest. Dass sie nicht richtig sitzen, auf dem Auge kratzen usw. Gerade bei einem Kind ist das alles nicht so lustig, finde ich.

Na ja, mal sehen, wie es werden wird. Anfangen würden wir ja ohnehin erst, wenn er mindestens 1,25 oder 1,5 dpt hat. Wenn er diese Werte in einem halben Jahr noch nicht erreicht hat, würden wir eh noch etwas warten. Wenn er etwas älter ist, geht es vielleicht leichter mit den Linsen.

Professionellen Kontaktlinsenanpasser finden

Finde jetzt einen Augenoptiker in Deiner Nähe und lasse Dich beraten.

Du hast eine Frage oder bist ein wahrer Experte im Bereich der Kontaktlinsen?

Dann tritt unserem Forum bei. Wir freuen uns auf Dich.

Registrieren